WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
ein Service der Verivox GmbH Datenschutzbestimmungen

200. Energieeffizienz-Netzwerk gestartet

Im September wurde das 200. Netzwerk der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke gegrndet. Insgesamt beteiligen sich deutschlandweit jetzt mehr als 1.800 Unternehmen an der Initiative von Bundesregierung und 22 Verbnden und Wirtschaftsorganisationen. Diese untersttzt Unternehmen dabei, sich zu Energieeffizienz auszutauschen und Effizienzpotenziale zu identifizieren und zu heben. Dadurch senken die Teilnehmer ihren Energieverbrauch und leisten einen Beitrag zum Klimaschutz.

Im September wurde das 200. Netzwerk der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke gegrndet. Insgesamt beteiligen sich deutschlandweit jetzt mehr als 1.800 Unternehmen an der Initiative von Bundesregierung und 22 Verbnden und Wirtschaftsorganisationen. Diese untersttzt Unternehmen dabei, sich zu Energieeffizienz auszutauschen und Effizienzpotenziale zu identifizieren und zu heben. Dadurch senken die Teilnehmer ihren Energieverbrauch und leisten einen Beitrag zum Klimaschutz.

"Die Zahl von 200 Netzwerken ist ein wichtiger Beleg dafr, dass die Initiative Energieeffizienz-Netzwerke einen wirkungsvollen Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz und zum Klimaschutz leisten kann", so Peter Altmaier, Bundesminister fr Wirtschaft und Energie. "Die Unternehmen haben erkannt, dass von Energieeffizienz alle profitieren. Die ersten Ergebnisse des Monitorings der Initiative zeigen, dass die Zusammenarbeit der Unternehmen in Netzwerken zu sprbaren Verbesserungen fhrt. Die untersuchten Netzwerke haben ihre Einsparziele bisher durchschnittlich zu 105 Prozent erreicht. Die Unternehmen schaffen gemeinsam also mehr, als sie sich vorgenommen haben. Damit setzen sie ein wichtiges Zeichen und zeigen, dass auch ein freiwilliges Instrument der Wirtschaft wesentlich dazu beitragen kann, die energie- und klimapolitischen Ziele der Bundesregierung zu erreichen. Jetzt kommt es darauf an, dieses Engagement weiter zu strken."

Auch Bundesumweltministerin Svenja Schulze betont den Wert des branchen- und unternehmensbergreifenden Austauschs in den Netzwerken: "Die Praxis zeigt, dass Unternehmen, die sich aktiv an Energieeffizienz-Netzwerken beteiligen, im Durchschnitt 5.000 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen knnen. Wesentliche Erfolgsfaktoren eines Netzwerks sind eine konkrete Zielvereinbarung und ein konsequentes Monitoring der umgesetzten Manahmen. Dann profitieren alle - das Klima und die Unternehmen."

Im 200. Netzwerk "ecoistics.EffNaNet Ford 05" haben sich fnf Autohuser aus Bayern zusammengetan. Der Fokus der Hndler mit angeschlossenen Werksttten liegt vor allem darauf, energieintensive Druckluftprozesse zu optimieren. Auch bei der Beleuchtung der Verkaufsrume will das Netzwerk in Zukunft Energie einsparen. "Energie ist ein erheblicher Kostenfaktor im Unternehmen. Wir wollen sie effizienter nutzen, um unsere wirtschaftliche und kologische Zukunft zu sichern. Im ersten Schritt werden wir Druckluft, Beleuchtung und Heizung berprfen und im Netzwerk gemeinsam Einsparmanahmen entwickeln", so Jrgen Koppenhfer, Geschftsleitung bei der AutohausEwald GmbH.

"Die Grndung des 200. Energieeffizienz-Netzwerks ist ein Signal des Aufbruchs", so BDI-Prsident Dieter Kempf. "Das unkonventionelle Instrument der Netzwerke ist in der Wirtschaft angekommen. ber 1.800 teilnehmende Unternehmen, darunter viele Global Player, sind ein starkes Bekenntnis. Die Netzwerke bringen die besten Kpfe zum Thema Energieeffizienz zusammen und ermglichen es, gemeinsam noch besser zu werden. Damit liefern sie einen wichtigen Beitrag, die starke Stellung Deutschlands beim Thema Energieeffizienz weiter auszubauen."

Weitere Nachrichten

Verivox Logo© 2018 Verivox GmbH - Alle Rechte vorbehalten. Verivox verwendet grtmgliche Sorgfalt auf Aktualitt, Vollstndigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewhr fr diese oder die Leistungsfhigkeit der dargestellten Anbieter bernehmen. Bitte beachten Sie die AGB und Datenschutzbestimmungen von Verivox.
Cookie-Einstellungen ändern