Energiepreise in Deutschland angestiegen

Die Verbraucherpreise in Deutschland lagen im Oktober 2017 um 1,6 % hher als im Oktober 2016. Im September und August 2017 hatte die Inflationsrate − gemessen am Verbraucherpreisindex jeweils bei + 1,8 % gelegen. Im Vergleich zum September 2017 blieb der Verbraucherpreisindex im Oktober 2017 unverndert. Das Statistische Bundesamt (Destatis) besttigt somit seine vorlufigen Gesamtergebnisse vom 30. Oktober 2017.

Im Oktober 2017 lagen die Energiepreise 1,2 % ber dem Vorjahresniveau. Im September 2017 hatte die Teuerungsrate der Energie noch bei + 2,7 % gelegen. Der preistreibende Einfluss der Energiepreise auf die Gesamtteuerung hat sich damit deutlich abgeschwcht. Kraftstoffe und Haushaltsenergie verteuerten sich im Oktober 2017 im Vergleich zum Vorjahresmonat jeweils um 1,2 %. Unter den Produkten der Haushaltsenergie gab es Preiserhhungen unter anderem bei leichtem Heizl (+ 3,8 %), Strom (+ 1,9 %) sowie Umlagen von Zentralheizung und Fernwrme (+ 0,8 %). Hingegen verbilligte sich Gas um 1,7 %. Ohne Bercksichtigung der Energiepreise htte die Inflationsrate im Oktober 2017 ebenfalls bei + 1,6 % gelegen.

Die Preise fr Nahrungsmittel erhhten sich von Oktober 2016 bis Oktober 2017 um 4,3 % und wirkten deutlich preistreibend auf die Gesamtteuerung. Der Preisanstieg fr Nahrungsmittel im Vorjahresvergleich hat sich seit Juli 2017 kontinuierlich verstrkt (Juli 2017: + 2,7 %; August 2017: + 3,0 %; September 2017: + 3,6 %). Teurer als ein Jahr zuvor waren im Oktober 2017 vor allem Speisefette und Speisele (+ 27,9 %), insbesondere kostete Butter (+ 54,0 %) erheblich mehr. Auch fr Molkereiprodukte (+ 15,2 %) mussten die Verbraucher durchweg sprbar mehr bezahlen. Deutliche Preiserhhungen gab es auch bei Obst (+ 4,1 %, darunter pfel: + 18,8 %), Fisch und Fischwaren (+ 3,0 %) sowie Fleisch und Fleischwaren (+ 2,6 %). Nur die Preise fr Swaren gingen binnen Jahresfrist leicht zurck (− 0,2 %). Ohne Bercksichtigung der Preise fr Energie und Nahrungsmittel htte die Inflationsrate im Oktober 2017 bei + 1,2 % gelegen.

Die Preise fr Waren insgesamt erhhten sich von Oktober 2016 bis Oktober 2017 um 1,9 %. Unter den Waren verteuerten sich neben Nahrungsmitteln und Energieprodukten unter anderem Zeitungen und Zeitschriften (+ 5,2 %), Tabakwaren (+ 4,6 %) sowie pharmazeutische Erzeugnisse (+ 2,6 %).

Weitere Nachrichten

Verivox Logo© 2018 Verivox GmbH - Alle Rechte vorbehalten. Verivox verwendet grtmgliche Sorgfalt auf Aktualitt, Vollstndigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewhr fr diese oder die Leistungsfhigkeit der dargestellten Anbieter bernehmen. Bitte beachten Sie die AGB und Datenschutzbestimmungen von Verivox.